Garten & Balkon

Und jährlich grüßt das Dekotier!

Das Dekotier, ein von Mythen umworbenes Hirngespinst in den Köpfen vieler weiblicher, aber auch  teilweise männlicher Gartenbegeisterten. Das Dekotier nistet sich zwischen Januar und März, bei warmen Temperaturen auch oft bis lang in den Sommer in den Köpfen seines Wirtes ein und sorgt für unkontrollierten Kaufrausch von Gartenartikeln. Halt macht es vor keiner Altersgruppe, alle müssen sich in Acht nehmen! Laut einer Studie sind jedoch Weibchen im Alter von 30 bis 65 Jahren besonders stark gefährdet.

Auswirkungen sind andauernde Gedanken darüber wie der Garten verziert werden kann, welche Accessoires an welche Stelle passen, welche Blumen und Pflanzen in das Beet kommen und und und.

Das Dekotier sorgt für große Verwirrung im Kopf des Infizierten, oftmals wird die bereits getroffene Entscheidung mehrmals revidiert und überworfen. Der Gartenzwerg war erst die perfekte Wahl, wird aber dann doch durch ein kleines Reh ersetzt. „Große Gartenfackeln sind wirklich super, sie strahlen so hell“ wird in „Wer braucht schon große Fackeln?“ gezaubert und verwirrt so auch Balz-Partner des infizierten Geschöpfes. Das Dekotier spielt wilde Spielchen und treibt die Hobbygärtner in den Wahnsinn. Nur willensstarke und erfahrene Menschen können einen Angriff dieses kleinen, fiesen Geschöpfes abwehren und setzen auf feste Größen wie ein Tomatenbeet und altbewährte Sonnenblumen.

Es gibt nur wenige Möglichkeiten um sich zu schützen. Manche der Genesenen berichten davon, dass ein Traumfänger die Lösung für Sie war, der alle bösen Gedanken und Anweisungen des Dekotieres gefressen hat. Andere bezeugen glaubhaft, dass ein Quarkwickel an der linken Wade wunder wirkt. Professoren und Ärzte sind mometan noch im Unklaren, ob das Tierchen einfach nur auf Quark steht und deswegen den Kopf in Richtung Wade verlässt, in welcher keine Gefahr für den Menschen besteht. Folglich müsste das kleine Hirngespinst, nachdem es satt gefressen ist, wie eine Zecke nahezu bewegungsunfähig sein und aus dem Körper fallen.

Die Erkrankung ist noch nicht unter Kontrolle, weshalb zu höchster Achtsamkeit beim Besuchen von Baumärkten und Blumenläden geraten wird.

In wie fern Sie sich selbst schützen und diese Epidemie in Ihren Kopf lassen und Ihr Glauben schenken, ist Ihnen überlassen. Fakt ist, die Zeit in der sich viele von uns Tag und Nacht Gedanken über die Garten-Bepflanzung und Dekoration machen, hat begonnen.

0 Kommentare zu “Und jährlich grüßt das Dekotier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.